Aus für die Spielstätte Horning (Cafe Maria)

Seit 2012 haben wir unsere Stücke im Cafe Maria aufgeführt. Nun müssen wir uns nach der höchst erfolgreichen Aufführung des Stückes "Tatort Villa Bock" im November ein neues Zuhause suchen. Wir haben jedes Jahr viel Zeit und Mühe - ca 20 Probentage, Bühnenauf- und -abbau sowie die 6 Aufführungen selbst und damit ca. 1500 Stunden ohne "Überzeiten" für Probennachbesprechungen und Abschlussfeiern - aufgewendet um unser Publikum zufrieden zu stellen und auch die Wirtin sollte mit den Einnahmen aus unserer Konsumation sowie jener der 1200 - 1400 Besucher ein gutes Geschäft gemacht haben.

Nun kann bzw. will sich das Cafe insbesondere wegen der schweren Erkrankung der "alten" Wirtin nicht mehr dem Publikumsandrang und dem damit verbundenen Stress stellen. 

Es geht daher nun wieder einmal - das dritte mal - auf die Suche nach einer Spielstätte. Die (wegen) Möglichkeiten müssen nun evaluiert und dann auch bewertet werden: es geht also um technische, organisatorische und auch finanzielle Aspekte. Es ist zu hoffen, dass es vor dem Sommer noch eine Lösung gibt, weil ansonsten ein Spieltermin noch dieses Jahr unrealistisch ist.

Jedenfalls werden wir alles daran setzen spätestens zum 40 Jahr Jubiläum 2019 wieder eine Produktion auf die Beine zu stellen.

 

50 Jahre Peter!

Kaum zu glauben, dass es seit der 40er Feier schon 10 Jahre her sind! Er ist ja doch älter geworden und reifer(?), ist nun doch noch geheiratet worden, aber auch dem Theater treu geblieben.

Eine schöne Feier im Sonnenhof, bei der auch wir teilnehme durften, wurde von allen - und zum Teil auch sehr üppig - genossen. Wir werden sehen, ob der Geburtstagsbaum zu seinem 60er noch leben wird und ob er ausser im Liegestuhl die Zeit zu geniessen, doch auch weiterhin aktiv bleibt.

70 Jahre Toni!

Auch in der Pension bleibt die Zeit nicht stehen und so kommt es, dass der Jubilar, kaum, dass er die Gebirtstagswünsche genossen hat, zügig auf den 80er zugeht :-)

Doch mit der richtigen Einstellung, einem angenehmen Umfeld mit Familie und Freunden (wozu auch wir uns zählen!) und guter Gesundheit bleibt eine Zahl doch nur eine Zahl!

Nach so vielen Jahren, genauer seit der Gründung des Vereins bzw. seit der ersten Aktivitäten, der Aktivität beim und für den Theaterverein als Spieler, in der Organisation und beim Bühnenbau, hat sich Toni die Glückwünsche und das Geschenk, das ihm Rihestunden ermöglichen sollte, jedenfalls sehr verdient.

Wir wünschen ihm und uns, dass wir auch die nächsten Jahre einen Weg gemeinsam gehen und weitere Jubiläen feiern können.

Ausflug 2017

Auch dieses Jahr ist ein Ausflug geplant, um die Gemeinschaft ausserhalb der Theatersaison zu pflegen, Gruppenarbeit zu fördern und natürlich auch Neues kenenzulernen.

So geht es diesmal nach Oberösterreich: in Mitterkirchen gibt es Nachhilfe hinsichtlich der Kelten und praktische Übungen zum Verständnis und auch zum Spass. Ein Abstecher auf die Burg Clam, bei dem uns der Hausherr de Geschichte näher bringen wird und dann die mittelalterliche Stadt Freistadt mit Stadtführung, Schmiedevorführung und eiogenen Schmiedeversuchen runden das Programm ab.

Gleichzeitig ist der Ausflug auch Startschuß für das nächste Stück, zu dem anschliessend mit den Proben begonnen wird.

Ein neues Stück!

Nach langer und mühsamer Suche wurde die

Krimikomödie

"Tatort Villa Bock"von Daniel Kaiser

ausgewählt:

 

Der Kriminalschriftsteller Hugo Bock hat eine turbulente Nacht vor sich. Vor Jahren hatte Hugo ein kleines Verhältnis mit Amanda und wird von deren Ehemann deswegen erpresst. In dieser Nacht will der Erpresser das Geld holen. Hugo Bock hat aber einen Plan ausgearbeitet, wie er den Erpresser unschädlich machen will. Diesen Plan hat er in Form eines Buchmanuskripts seinem Freund Karl gezeigt, um dessen Meinung zu hören. Karl ist jedoch skeptisch, dass der Plan gelingt. Tatsächlich geht denn auch alles schief, was schief gehen kann. Das Chaos bricht über Hugo herein.

 

Warum erscheinen plötzlich so viele fremde Personen in der Villa Bock? Warum wird Hugo Bock plötzlich für den Gärtner gehalten? Warum ist seine Frau die Gouvernante, das Dienstmädchen seine Geliebte, der Freund Karl sein Vater und die Schwiegermutter die Köchin? Wer gibt sich als Hausherr aus?

Fragen über Fragen, die eine Antwort dringend nötig machen. Zum Glück taucht ein Inspektor von der Kriminalpolizei auf. Dieser Herr Inspektor Fass kann sicher Licht ins Dunkle bringen. Doch halt! Ist Herr Fass wirklich ein Inspektor?

 

Es spielen:

Hugo Bock       Kriminalschriftsteller         Peter Teffer

Jannet Bock     seine Frau                        Esther Radowan

Karl                 sein Freund, Psychiater     Stefan Rauhofer

Marie              sein Dienstmädchen          Margit Gerdenitsch

Rosalinde        Mutter von Jannet             Anni Murovatz

Olaf                Ausbrecher                       Max Zwinz

Vroni              seine Komplizin                 Nicole Landl

Franz Schnapp Polizist                            Stefan Gschiess

Marcel Fass     Polizeiinspektor                Willi Berger

Charly Miller    Assistent Filmproduktion   Philipp Radowan

Amanda Pool   Frau von Erpresser und     Karin Kutrowatz

                      ex- Geliebte von Hugo

Souffleuse:                  Martina Rauhofer

Maske:                        Anni Landl

Regie, Bühne, Technik: Hans Pintsuk

 

Spielort:      Cafe Maria Horning, Rohrbach Hauptstrasse

Termine:      Fr/Sa 17.18.11.2017 19:30

   So 19.11.2017  18:00

   Fr 24.11.2017  19.30

   Sa 25.11.2017 20:00 (wegen Krampuslauf)

   So 26.11.2017   18:00

Reservierungen unter 0664 2162625

 

 

 

Für einen "Guten Zweck!"

Bereits im Vorjahr versuchte der Theaterverein, einen Stand mit Kaffee, Kuchen, Broten und Getränken am Jahrmarkt, zu betreiben. Die Bevülkerung akzeptierte und unterstützte die Bestrebungen durch einen regen Besuch und der Reinerlös, der an das St. Anna Kinderspital übergeben werden konnte, machte alle Beteiligten froh und auch die anderen Standln profitierten durch den von uns ausgelösten zusätzlichen Besuch und der guten Atmosphäre.

 

Wegen des dasmaligen Erfolges entschlossen wir uns, auch dieses Jahr einen Beitrag für wohltätige Zwecke zu leisten. Also wurde eifrig von den Frauen und dem vereinseigenen Konditor gebacken und die Gäste eifrig bedient; die Männer kümmerten sich um die Infrastruktur und die Versorgung mit Kaltgetränken.

Schließlich konnte auch dieses Jahr eine rege Teilnahme verzeichnet werden und nach Abrechnung der Unkosten wird der verbleibende Erlös wieder dem St- Anna Kinderspital übergeben werden. Besonders erfreulich ist es, dass wie schon im Vorjahr sich auch unser Nachbarstand von Erni Maier beteiligte und einen Betrag von fast 100 EUR zur Verfügung stellte.